CoCo
connect & collect

AkzentE4.0

Drei Fragen an AkzentE4.0

Warum ist das Kernthema von AkzentE4.0 wichtig für die Arbeitsgesellschaft? 

Der Kohleausstieg stellt das Rheinische Revier vor große Herausforderungen, bietet aber auch die Chance für einen Wandel hin zu einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Strukturverbesserung. Ziel von AKzentE4.0 ist es, eine menschengerechte Einführung und Umsetzung von Konzepten und Technologien der Industrie 4.0 in Unternehmen der Region Aachen zu fördern. Von den im Bereich der Produktion getriebenen Entwicklungen sollen auch andere Bereiche, insbesondere das Handwerk, profitieren.

Was macht die Arbeit von AkzentE4.0 erfolgreich? 

AKzentE4.0 unterstützt mit praxisorientierter arbeitswissenschaftlicher Forschung die gesundheits- und lernförderliche Arbeitsgestaltung in Unternehmen. In einer Mixed-Reality-Modellfabrik werden Industrie-4.0-Technologien hinsichtlich ihrer Möglichkeiten für die betriebliche Arbeitsgestaltung erforscht und für Unternehmen erfahrbar gemacht. Das generierte Wissen wird u. a. über Next-Practice-Beispiele sowie zielgruppengerechte Bildungsangebote in Unternehmen und die Hochschullehre getragen.

Was ist die Vision von AkzentE 4.0 für die Zukunft der Arbeit?

Die Digitalisierung und die Entwicklung neuer KI-basierter Technologien schreiten stetig voran und durchdringen immer mehr Aspekte unserer Gesellschaft und Wirtschaft. Mit AKzentE4.0 wollen wir eine zentrale Anlaufstelle für das Thema »Menschengerechte KI in der Arbeitswelt« schaffen. Unsere Vision ist es, eine zentrale Plattform zu bieten, auf der neue Ideen erprobt, Wissen vermittelt und Akteure vernetzt werden können.

Wenn Sie mehr über die Aktivitäten von AkzentE4.0 wissen wollen…

AnsprechpartnerIn 

Univ.-Prof.in Dr.-Ing. Verena Nitsch
+49 241 80-99440
akzente40@iaw.rwth-aachen.de